Die Bedeutung der Visualisierung im Sport

Es gibt eine Sache, die Elite-Athleten von Durchschnitts-Athleten unterscheidet. Elite-Athleten nutzen die Kraft von geführten Bildern oder Visualisierungen. Bilder gehören seit langem zum Spitzensport und so gut wie jeder Profi beherrscht diese Fähigkeit. Ob du es willst oder nicht: Du hast immer Bilder im Kopf (sei es eine vergebene Chance oder den Freistoss den du verwandelt hast). Die Wahl deiner Gedanken hast du, also mache sie dir zunutze.

Warum ist Visualisierung oder mentale Bildsprache so ein mächtiges Werkzeug für den Erfolg?


Wenn sich Sportler einen erfolgreichen Wettkampf vorstellen, stimulieren sie tatsächlich dieselben Gehirnregionen wie, wenn Sie dieselbe Aktion körperlich ausführen.
Visualisierung im Sport ist eine Möglichkeit, dein Gehirn für erfolgreiche Ergebnisse zu konditionieren. Je mehr du geistig deine Leistung probst, desto mehr gewöhnt sich dein Gehirn daran.
Sportvisualisierung oder mentale Bilder sind jedoch mehr als nur ein visuelles Erlebnis. Viele Sportler bevorzugen es, Bewegungen zu spüren und sich mit der kinästhetischen Vergangenheit von Bildern auseinanderzusetzen.
Visualisiere deine sportlichen Leistungen im Detail.

Verwenden von Visualisierungstechniken für eine bessere sportliche Leistung

Visualisierung wird auch als geführte Bildsprache, mentales Training Mediation und eine Vielzahl anderer Dinge bezeichnet – unabhängig vom Begriff, den grundlegenden Techniken und Konzepten. Im Allgemeinen ist Visualisierung der Prozess, ein mentales Bild oder eine Absicht dessen zu erzeugen, was in der Realität geschehen oder gefühlt werden soll.

Ein Athlet kann diese Technik verwenden, um ein Ergebnis einer Trainingseinheit zu beabsichtigen oder um sich einfach in einem entspannten Gefühl der Ruhe und des Wohlbefindens auszuruhen. Durch die Vorstellung einer Szene mit Bildern einer früheren Bestleistung oder eines zukünftigen gewünschten Ergebnisses wird der Athlet angewiesen, einfach in dieses Gefühl einzutreten. Während der Vorstellung dieser Szenarien sollte der Athlet versuchen, sich das Detail und die Art und Weise vorzustellen, wie es sich anfühlt, um die gewünschte Leistung zu erbringen.

Diese Szenarien können alle Sinne einschließen. Dies beinhaltet visuelle (Bilder und Bilder), kinästhetische(wie sich der Körper anfühlt) oder auditive (das Dröhnen der Menge) Eindrücke. Mit dem Verstand kann ein Athlet diese Bilder immer wieder aufrufen und so die Fertigkeit durch Wiederholung verbessern, ähnlich wie beim Training.

Beim mentalen Training werden Geist und Körper trainiert, um die vorgestellten Fähigkeiten tatsächlich auszuführen.

Untersuchungen haben ergeben, dass sowohl physische als auch psychische Reaktionen in bestimmten Situationen durch Visualisierung verbessert werden können. Solch wiederholte Bilder können sowohl Erfahrung als auch Vertrauen in die Fähigkeit eines Athleten aufbauen, bestimmte Fähigkeiten unter Druck oder in einer Vielzahl von möglichen Situationen auszuführen. Die effektivsten Visualisierungstechniken führen zu einem sehr lebendigen Sporterlebnis, bei dem der Athlet die vollständige Kontrolle über eine erfolgreiche Leistung und den Glauben an dieses neue Ich hat.

Geführte Bilder, Visualisierungen, mentales Training oder andere derartige Techniken können die Effizienz und Effektivität deines Trainings maximieren. In einer Welt, in der die sportliche Leistung und der Erfolg in Sekunden gemessen werden, wenden die meisten Athleten alle verfügbaren Trainingstechniken an. Visualisierung trägt dazu bei, deine Entscheidungen schneller und erfolgreicher zu gestalten.

Like this article?

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on linkedin
Share on Linkdin
Share on pinterest
Share on Pinterest
Scroll to Top